Wasser-Wasser-Wärmepumpen

Nutzung von Grundwasser

Wasser-Wasser-Wärmepumpen nutzen die im Grundwasser gespeicherte Energie, welche vorwiegend durch Sonneneinstrahlung in der oberen Erdkruste regeneriert wird. Aus einem Entnahmebrunnen wird Grundwasser gefördert und über den primärseitigen Wärmetauscher der Wärmepumpe geleitet. Das durch den Wärmeentzug um wenige °C abgekühlte Wasser wird chemisch unverändert über einen Sickerschacht oder Schluckbrunnen wieder in den Grundwasserleiter rückgeführt. Für die energetische Nutzung des Grundwassers (Heizen, Kühlen) ist nach dem Wasserrechtsgesetz eine Bewilligung erforderlich. Dazu ist ein Einreichprojekt mit Darstellung der geplanten Anlage, der hydrogeologischen Verhältnisse und möglichen Auswirkungen zu erstellen und bei der zuständigen Behörde vorzulegen.
 

Unsere Leistungen

  • Beurteilung des Nutzungspotenzials des Untergrundes für energetische Zwecke.
  • Recherche der lokalen Grundwasserverhältnisse, Wasserrechte und Grundwassernutzungen (z.B. Hausbrunnen).
  • Planung und Auslegung von Brunnen- und Sickeranlagen.
  • Abschätzung der erforderlichen Abstände von GW-Förderung und Rückführung.
  • Fördertests, Pumpversuchsauswertung an bestehenden Anlagen.
  • Berechnung der hydraulischen und thermischen Auswirkungen der Anlage (Einzugsbereich, Kälte- und Wärmefahnen).
  • Vorabstimmung von Projekten mit Behördenvertretern / Amtssachverständigen.
  • Numerische thermische Modellierung der Ausbreitung der Wärmefahne.
  • Erstellung der Einreichunterlagen, Konsensansuchen, Betreuung des wasserrechtlichen Bewilligungsverfahrens.